Technik

Energieerzeugung mittels netzgekoppelter Photovoltaikanlagen

Bei der Erzeugung von elektrischer Energie mittels netzgekoppelter Photovoltaikanlagen wird Wärmestrahlung direkt in elektrische Energie umgewandelt. Die Energieumwandlung erfolgt in Solarzellen im Wesentlichen aus Absorption von Sonnenstrahlung und Umwandlung dieser Strahlungsenergie in elektrische Energie, welche dann direkt in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird.

 

Eine netzgekoppelte Aufdachphotovoltaikanlage besteht im Wesentlichen aus Solarmodulen, Unterkonstruktion, Kabel, Lasttrennschalter, Wechselrichtern und dem Einspeisezähler. Die miteinander elektrisch verschalteten Module bilden dann den Solargenerator. Der Generator ist das eigentliche Kernstück einer Photovoltaikanlage. Dort wird mittels Umwandlung von optischer Strahlung elektrische Energie als Gleichspannung erzeugt. Der Wechselrichter wandelt die Gleichspannung in 230 V Wechselspannung und speist die Energie über den Einspeisezähler in das Niederspannungsnetz.